11.11.2016

Workshop "Funktionen aus dem Digitaldrucker" findet großes Interesse

Über Chancen und Herausforderungen, Funktionen auf Textilien zu drucken, diskutierte ein breites Fachpublikum mit über 90 Teilnehmern zum TITV-Workshop "Funktionen aus dem Digitaldrucker" am 25. Oktober 2016 in Greiz. Prognostizierte jährliche Wachstumsraten von 10 % zeigen, dass man mit der Digitaldrucktechnik rasant neue Ein-satzgebiete findet. Gestiegene Druckgeschwindigkeiten, hohe Individualisierung und Flexibilität sind einige der Voraussetzungen, damit zukünftig eine Vielzahl von Funktionen auf Textilien gedruckt werden können. Der Digitaldruck bietet die interessante Möglichkeit, Eigenschaften wie z. B. Schmutzabweisung, Abriebschutz, Antistatik, antimikrobiell, hydrophob, nachleuchtend oder elektrisch leitfähig aufzubringen. Maßgeblich ist, wie bei dem klassischen Farbdruck auch, eine spezielle Vorbehandlung. Diese soll in Zukunft auch gedruckt werden. Weiter entwickelt werden müssen aber ebenfalls die Drucktechnik, neue Funktionstinten sowie eine gänzlich neue systematische Bewertung und Prüfung, sind sich die Fachleute einig.

Dr. Reinhold Schneider, ITCF Denkendorf, stellte verschiedene Funktionstinten vor, die IR-absorbierend oder  reflektierend, schmutzabweisend oder elektrisch isolierend sein können und zeigte aber auch neben den Möglichkeiten die Grenzen des Digitaldruckes auf.

Über die Forschungsarbeiten des TITV Greiz informierte Dr. Andreas Neudeck in seinem Vortrag "Maßgeschneiderte sensorische und elektronische Textilien im Digitaldruck". Am Institut werden Drucktechniken wie InkJet und ChromoJet angewendet. In mehreren Projekten werden leitfähige Drucke, die anschließende Metallisierung sowie neue technologische Ansätze wie das DigiFixPrint, eine Kombination von Druck und Pulverbeschichtung, untersucht. Das Ziel ist es flexible, permanente und isolierte Leiterbahnen, aber auch magnetische und leuchtende Pigmente partiell auf textile Träger zu applizieren.

Am Bayrischen Zentrum für angewandte Energieforschung e. V. arbeitet Dr. Hans-Joachim Egelhaaf an vollständig Inkjet-gedruckten organischen Solarzellen auf Folienbasis. Um den damit verbundenen Herausforderungen gerecht zu werden, wurde eine tintenstrahlgedruckte Silbernanodrahtelektrode mittels Silver Nanowires entwickelt. Die Besonderheit dabei ist, dass die Solarmodule im freien Design gedruckt werden können. Eine interessante Vision ist es, solche Freiformflächen partiell auf Textilien zu drucken.
Das Netzwerk DIGI4TT, gemanagt von der Bayern innovativ GmbH, macht es sich zur Aufgabe, den Digitaldruck für Technische Textilien zu realisieren. Bei der Zusammenarbeit von 15 Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft liegt der Fokus auf der Erschließung des Digitaldruckes zur Funktionalisierung Technischer Textilien.

Als wirtschaftsnahe Forschungseinrichtung ist das TITV Greiz Partner für Aufgaben der Forschung, Entwicklung, Dienstleistung, Beratung, Prüfung und Weiterbildung entlang der textilen Wertschöpfungskette. Mit über 50 Mitarbeitern wird an High-Tech-Lösungen gearbeitet, bei denen die klassische Textiltechnologie  Basis für neue Werkstoffe ist. Die erfolgreiche interdisziplinäre Zusammenarbeit mit textilfremden Branchen beeinflusst zunehmend die Entwicklung des Institutes. Besonders durch die Kombination von Elektronik und Textilien werden gezielt innovative textile Produkte für völlig neue Einsatzgebiete entwickelt. Zur praxis-nahen Durchführung der Forschungs- und Entwicklungsleistungen verfügt das Institut neben Technika der textilen Verarbeitungskette über ein Elektroniklabor und die akkreditierte Prüfstelle.

Quelle: Pressemitteilung Textilforschungsinstitut Thüringen-Vogtland e.V.

MiT-Koordinierungsbüro

Alexander Dieser
Junior-Projektleiter „Industrielle Produktion & Systeme“
AIC - Akquisition, Thüringen International und Clustermanagement

Mainzerhofstraße 12
99084 Erfurt

0361 5603-471
0361 5603-328
E-Mail schreiben